Meldung

19.12.2017

Nr. 423: Bedeutung und Entwicklungsperspektiven von öffentlichen WLAN-Netzen in Deutschland

 

Nr. 423: Bedeutung und Entwicklungsperspektiven von öffentlichen WLAN-Netzen in Deutschland

Autoren: Fabian Queder, Nicole Angenendt, Christian Wernick

Zusammenfassung

Öffentliche WLAN-Netze haben in der kürzeren Vergangenheit im politischen Diskurs, im Kontext von Förderung und in der Anpassung des Rechtsrahmens sowohl auf europäischer als auch auf Bundesebene an Relevanz gewonnen. Mit dem Förderprogramm WiFi4EU werden 120 Millionen € aus europäischen Mitteln bereitgestellt, um frei zugängliche WLAN-Netze zu errichten. Auch im „Sonderprogramm Gewerbegebiete" wurde die Errichtung von kostenlosen WLAN-Netzen als Förderungsvoraussetzung festgeschrieben. Zudem zielt die vor kurzem verabschiedete Änderung des Telemediengesetzes darauf ab, Rechtssicherheit hinsichtlich Abmahnkosten für Rechtsverletzungen, die durch dritte WLAN-Nutzer erfolgen, zu schaffen.

Die Abdeckung öffentlicher WLAN-Netze unterscheidet sich stark innerhalb der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Mit knapp 2 Hotspots je 10.000 Einwohner gehört Deutschland dabei zu den Schlusslichtern. Dies ist als kritisch zu betrachten, da WLAN-Netze sowohl in der Produzentenrente als auch in der Konsumentenrente positive wohlfahrtsökonomische Effekte mit sich bringen.

Ziel des vorliegenden Diskussionsbeitrags ist es, die Auswirkungen der Rechtsänderungen und der technologischen Entwicklung auf die Verbreitung und den Nutzen öffentlicher WLAN-Netze zu untersuchen. Dies geschieht auf Grundlage einer Marktanalyse, die die derzeitige Markstruktur für WLAN-Hotspots in Deutschland untersucht. Dabei werden drei Anbietergruppen – Informationstechnik (IT)-Dienstleister, Telekommunikations (TK)-Anbieter und Eigenbetrieb – und mehrere Nachfragegruppen heraus-gearbeitet.

Diese Strukturierung ermöglicht es, granulare Wirkungszusammenhänge zu analysieren. So zeigt sich, dass infolge der Gesetzesänderung eine gestiegene Anzahl an Gaststätten-WLANs unter eigenem Betrieb zu erwarten sind. Dagegen ist mit geringen Auswirkungen hinsichtlich komplexer WLAN-Netze zu rechnen, da in diesen Fällen die Haftungsbeschränkung nur eine untergeordnete Rolle spielt. Es kann zudem gezeigt werden, dass die technologischen Entwicklungen im Zusammenhang mit heterogenen Netzen die Attraktivität von Hotspots insbesondere für MNOs erhöhen und somit voraussichtlich die Verfügbarkeit von öffentlichen Hotspots antreiben werden.

Der Diskussionsbeitrag ist als pdf-Datei verfügbar und kann gegen eine Schutzgebühr von 7 Euro inkl. MwSt. bestellt werden.